Unsere Traditionen

 

Der Stammesname:

Der Name „Cherusker“ stammt von einem Volksstamm der Germanen, die zwischen Ems und Weser lebten, so wie wir auch. Damit wollen wir an die Germanischen Riten und Gepflogenheiten erinnern, die auch die Pfadfinder übernommen haben (Stamm, Sippe).

In den ersten Jahren trug der VCP Hörstel den Name „Weiße Rose“ und setzte somit eine Verbindung zu der Widerstandsgruppe um die Geschwister Scholl im dritten Reich.

Als es zu der Umbenennung kam, stand auch der Name Phönix zur Diskussion, weil es um den Stamm nicht besonders gut stand.

Der Phönix steht für etwas Altes oder Verlorengegangenes, der verbrennt und aus dessen Asche neu ersteht. Es sollte damit der Wandel im VCP Hörstel dargestellt werden, den der Stamm seit seinen Anfangstagen durchlebt hat.

 

Das Gründungsdatum:

Der VCP Hörstel wurde am 17.11 des Jahres 1980 gegründet. Somit feierte der Stamm im Jahr 2015 sein 35jähriges Bestehen.

 

Die Gründerin:

Michaela H. gründete den Stamm in Hörstel. Sie blieb nur ein paar Jahre im Stamm und verließ ihn dann. Eigentlicher Stammesbegründer in der Form wie der Stamm in der heutigen Form bekannt ist, ist unter anderem Hardy R., der den Stamm über Jahre hinweg geprägte und noch immer prägt.

 

Das Wappen:

Als Wappen führt der VCP Hörstel Stamm Cherusker eigentlich nur das Stadtwappen von Hörstel. Es gab mal ein Stammeswappen, aber dies ist nicht mehr in Gebrauch.

 

Das Stammeslied:

Der VCP Hörstel besitzt kein eigentliches Stammeslied, aber in dem Lied „Roter Mond“ wird eine Strophe leicht verändert gesungen. Anstelle der Passage „Fahne weht weiß und blau“ wird „Fahne weht rot auf gelb“ gesungen. Dies sind die Farben der Stadt Hörstel.

 

Die Sippennamen:

Die Sippennamen werden zumeist aus dem Bereich der Fauna entnommen.

Fast alle Sippen wählen ihren Namen in englischer Sprache. Jede Sippe besitzt ihren eigenen Wimpel auf den das „Sippentier“ gemalt ist.

– Füchse

– Leoparden

– Wölfe

– Grizzlys

– Dragons

– Cobras

– Tigers

– Black Spiders

– Seeadler

– Scorpions

– White Sharks

 

ehemalige Sippen:

– Panthers

– Yetis

– Moskitos

– Orcas

– Yankees

 

Die spezifische Tradition:

Die Mitarbeiter tragen rot-blaue Halstücher. Diese Tücher werden an die Pfadfinder vergeben, die in den Kreis der Mitarbeiterrunde eintreten oder/und die sehr aktiv im Stamm sind.

Der VCP Hörstel ist Mitglied der AG-Nord und beteiligt sich mit an deren Fahrten, Lager und Aktionen.

Traditionell wird bei uns die Fahrt der Sippe groß geschrieben, wobei das Leben in und mit der Natur gelebt wird. Übernachtet wird nur in Schwarzzelten am gemütlichen Feuer.

Abends wird häufig gesungen und die Gemeinschaft gepflegt.

Eine „traditionelle“ Wanderung findet zu Ostern statt. Hier wird den Jungpfadfindern gezeigt, wie es ist, wenn man mit dem unterwegs ist, was man auch selbst tragen kann. Diese Wanderung ist zwischen 3 und 5 Tage lang und übernachtet wird im Wald oder auf Wiesen.

Mindestens alle vier Jahre treffen wir uns mit unserer englischen Partnergruppe auf dem Internationalen Jamboree in Essex. Der Grundstein dieser Partnerschaft wurde 1993 in England gelegt und besteht bis heute fort.

Der VCP Hörstel trägt die Kluft mit Stolz, verzichtet aber auf ein Barett. In den ersten Jahren gab es wohl mal einen Versuch, aber der hat sich im Stamm nicht durchgesetzt.